Diese Seite drucken
 


Die Hase ist ein Fluss, und dieser lässt Wolfgang Osthus nicht los. Seit gut 20 Jahren beschäftigt er sich intensiv mit dem Heimatfluss des Artlandes und berichtet jetzt in seinem neuesten Bildband „Quakenbrück – Die Stadt der Brücken“ über deren Geschichte mitten im Hase-Binnendelta. Wer weiß schon, dass es hier, wie es auch im Untertitel des Buches heißt, sieben Hasearme und mehr als 40 Brücken gibt?



Zur gleichen Thematik hält Wolfgang Osthus am Mittwoch, 04. Dezember, um 19.00 Uhr im Hermann-Bonnus-Haus (Evangelisches Gemeindehaus), Große Kirchstr. 14, in Quakenbrück einen reich bebilderten Vortrag. Der Erlös dieser Veranstaltung kommt dem Trägerverein Hermann-Bonnus-Geburtshaus zugute.

 

In mehreren Büchern hat der Autor seine Nachforschungen und Erkenntnisse in Wort und Bild festgehalten und berichtet auch gern davon auf Extra-Touren oder Vortragsveranstaltungen. In seinem Bildband „Quakenbrück – Die Stadt der Brücken“, der bei Oelkers, Druckhaus im Artland, erschienen ist, gibt Osthus Antworten auf viele Fragen zur Brückenstadt Quakenbrück. Mit Hilfe von Kartenausschnitten erläutert er, wo die sieben Hase-Arme durch die Stadt fließen, über die mehr als 40 Brücken führen. Die älteren teilweise mehr als 100 Jahre alten Fotos werden bei den „Alt-Quakenbrückern“ sicherlich manche Erinnerung wachrufen.

 

Dieser neue Band ist für 14,95 Euro im Buchhandel, im Stadtmuseum und in der Tourismus-Information Artland auch als ein passendes Geschenk zu Weihnachten erhältlich.

 

 

Wolfgang Osthus mit dem Bildband "Quakenbrück Stadt der Brücken"

 

 



Ort:
Hermann-Bonnus-Haus
Große Kirchstr. 14
49610 Quakenbrück


Preise:
Eintritt frei